Verschärfte Einreisebestimmungen



Die Bedingungen für die Einreise in die Schweiz wurden vom Bundesrat erneut mit einer Gültigkeit per 08.Fabruar 2021 verschärft. Wer Ferien in einem Risikoland gemacht hat und in die Schweiz zurückkehrt, muss einen negativen PCR-Test vorweisen. Dieser darf nicht älter als 72 Stunden sein. Steht das Reiseziel zudem auf der Quarantäneliste des BAG, müssen Reisende zusätzlich in Quarantäne.


Es wird beim Einsteigen in das Flugzeug, als auch beim Grenzübergang mit dem Auto kontrolliert. Die anschliessende 10-tägige Quarantäne kann am 7.Tag mit einem negativen Testergebnis beendet werden.


Auch wenn das Reiseziel nicht zu den Risikogebieten zählt, müssen Einreisende einen negativen PCR-Test vorweisen. Zudem müssen die Kontaktdaten bei der Einreise in die Schweiz hinterlassen werden.


Um die Ansteckungen besser nachverfolgen zu können, werden die Kontaktdaten mit einem neuen elektronischen Einreiseformular erfasst.


Ist die Inzidenz in einem Land um 60 Fälle pro 100'000 Einwohner höher im Vergleich zu der Schweiz, gilt ein Land als Risikoland.